Zwangsversteigerung

Wegen einer Überschuldung oder schlimmen Schicksalsschlägen, Corona kann es ungewollt zu einer Zwangsversteigerung der eigenen Immobilien kommen. Eine Zwangsversteigerung bedeutet der Immobilienzwangsverkauf mit staatlichen Mitteln. Hierbei hat der Gläubiger die Möglichkeit seine Geldforderung durch den Verkauf der Immobilie des Schuldners einzuholen. Es gibt zwei Arten der Zwangsversteigerung die Vollstreckungsversteigerung und die Teilversteigerung, diese wird eher bei Immobilienstreitigkeiten oder bei einer Trennung oder Scheidung angewandt oder auch bei Erbstreitigkeiten. Bei finanziellen Notsituationen kommt es zur Vollstreckungsversteigerung. Das bedeutet die Immobilie wird durch das Amtsgericht zwangsversteigert weil der Eigentümer seinen damit verbundenen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen kann. Für die Versteigerung ist das Amtsgericht zuständig, das in dem Bezirk liegt in dem die Immobilie steht. Der Antrag für die Versteigerung muss vom Gläubiger gestellt werden. Das Gericht prüft den Antrag, sobald das Grundbuchamt über den Anordnungsbeschluss informiert ist wird das Objekt zugunsten des Gläubigers beschlagnahmt. Aber auch der Schuldner hat hier noch Möglichkeiten sein Recht geltend zu machen, indem er gegen die Beschlüsse eine sofortige Beschwerde beim Landgericht einreichen kann. Er kann damit die Einstellung der Zwangsversteigerung binnen zwei Wochen nach Erhalt des Anordnungsbeschlusses erlangen. Dazu muss der Gläubiger aber einen glaubwürdigen Nachweis beibringen, dass er innerhalb der nächsten sechs Monate seinem Schuldversäumnis nachkommen kann. Es gibt noch eine weitere Möglichkeit den Zwangsverkauf zu stoppen. Der Schuldner muss nachweisen dass eine sittenwidrige Härte oder die Gefahr für Leib und Leben des Schuldners vorliegt. 


Helfer in der Not

Steckt man selbst in dieser Zwangslage ist es oft sehr hilfreich, wenn ein erfahrener und starker Partner Ihnen in dieser schweren Zeit zur Seite steht. Ein Partner der weiß wie man in solch schweren Situation argumentieren und handeln kann. Wir diebodenseemakler.de unterstützen Sie hierbei als Mediator gegenüber Gläubigern, helfen Ihnen wenn alles aussichtslos erscheint und vermitteln in schwierigen Situationen. Wir erstellen Ihnen ein Marktwertgutachten und verfolgen mit Ihnen das Ziel den bestmöglichsten Preis für Ihre Immobilie zu erhalten, sollte der Verkauf des Objekts unumgänglich werden. Wir finden den geeignetsten Käufer und helfen Ihnen bei der Abwicklung.

ERFAHREN - KOMPETENT - ZUVERLÄSSIG

Verkehrswertermittlung der Immobilie

Bevor es zu einer Zwangsversteigerung kommt muss der Verkehrswert der Immobilie ermittelt werden. Das Gericht schickt einen qualifizierten Gutachter um den aktuellen Verkehrswert zu schätzen. Erfahrungsgemäß sind diese ermittelten Werte der zu versteigernden Immobilie weit unter dem Preis den die Immobilie beim Verkauf am freien Markt erzielen würde.  Der Verkehrswert wird dann auf Grundlage des Gutachtens durch Beschluss festgesetzt. Dieser kann aber jedoch durch eine Beschwerde von allen beteiligten angefochten werden. Daher empfehlen wir auf jeden Fall den Immobilienprofi als Berater hinzuzufügen.
Wir diebodenseemakler.de stehen Ihnen hierbei gerne zur Verfügung. 

Versteigerungstermin

Der Versteigerungstermin beinhaltet drei Teile. Die Bekanntmachung, die Versteigerungszeit und die Gerichtsentscheidung.  Zwischen der Bekanntmachung und dem öffentlichen Versteigerungstermin vergehen in der Regel neun bis zwölf Monate.

Mögliche Maßnahmen vor der Zwangsversteigerung

Der erste Weg sollte sein mit Ihrer Bank oder Ihrem Gläubiger zu verhandeln. Da Sie hier aber den besten Erfolg für Sie herausholen wollen, sollten Sie sich bestens über Ihre Möglichkeiten informieren. Hier ist es ebenfalls ratsam einen Immobilienprofi www.diebodenseemakler.de, einen Anwalt oder Schuldnerberater aufzusuchen. Eine Verhandlungsmöglichkeit ist die Senkung der monatlichen Raten. Die Rückzahlung des Kredits dauert daraus länger als geplant und die Zinsen bleiben gleich deswegen erhöht sich auch die Höhe der Schulden über die Laufzeit, allerdings kann das für die eigenen Situation sehr hilfreich sein, da sich die monatliche Belastung reduziert. Die Banken erzielen bei einer Zwangsversteigerung meist kein gutes Geschäft daher ist es gut möglich, dass die Banken sich auf diesen Vorschlag einlassen. Die zweite Variante wäre die Stundung der Raten dies ist eine kurzfristige Möglichkeit der finanziellen Entlastung und auch nur für kurzfristige finanzielle Engpässe ratsam, da die Schulden nur aufgeschoben werden aber nicht vermindert. Die dritte Variante wäre eine Umschuldung durch einen günstigeren Kredit. Hier ist wieder abzuwägen ob es sich um eine Überschuldung der Schuldner handelt da diese sich meistens in keiner guten Verhandlungsposition gegenüber anderer Banken befinden. Herauszufinden sind die individuellen Ursachen die es bis hierhin kommen haben lassen. Daher sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie Ihre Immobilie nicht jetzt schon am freien Markt verkaufen wollen um den Best möglichsten Preis zu erzielen, diebodenseemakler.de sind Ihr Partner rund um Ihre Immobilie. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Quellenverzeichnis
www.immobilien-in-deutschland.net

www.immo-zwangsversteigerung.com
ZVG
WoEigG
ZwVwV
www.privatinsolvenz.net/zwangsversteigerung